AMICATION

Kontakt

Hubertus von Schoenebeck

Hubertus von Schoenebeck – Foto von Ralph Eckstein


Dr. phil. Hubertus von Schoenebeck wurde 1947 geboren. Er hat erwachsene Kinder, jüngere Kinder und Enkelkinder.

1966 legte er das Abitur an einem altsprachlichen humanistischen Gymnasium ab.

1969 bis 1972 absolvierte er ein intensives Studium der Rechtswissenschaft zur Rezeption des juristischen Denkens, des Verfassungsrechts und der europäischen Rechtsgeschichte.

1975/76 war er nach Lehrerstudium und Referendariat ein Jahr lang in der Hauptschule tätig, als Fachlehrer für Mathematik, Biologie, Physik und Technik. Er war Klassenlehrer und Vertrauenslehrer.

1976 bis 1978 erforschte er in einer wissenschaftlichen Feldstudie Möglichkeiten erziehungsfreier (postpädagogischer) Kommunikation mit Kindern und promovierte hierüber 1980 an der Universität Osnabrück. Er studierte im Zusammenhang mit seiner Forschung in den USA das »Children's Rights Movement« (Kinderrechtsbewegung) und führte 1976 und 1977 in Kalifornien Gespräche über postpädagogische Kommunikation mit Carl R. Rogers, dem Begründer der Gesprächspsychotherapie.

1976 bis 1980 entwickelte er aus den Erfahrungen und Ergebnissen seiner Forschung »Amication«, eine postmoderne Philosophie und Ethik.

1978 verfasste er zusammen mit Jans Ekkehard Bonte »Freundschaft mit Kindern«, das weltweit erste Konzept für eine postpädagogische Theorie und Praxis. Sie gründeten im gleichen Jahr den »Freundschaft mit Kindern – Förderkreis e.V.«

1980 proklamierte er auf dem Friedensmarkt in Münster das »Deutsche Kindermanifest«, eine Auflistung der Rechte junger Menschen aus der Sicht der Kinderrechtsbewegung.

1985 begründete er das »Selbst-Verantwortungs-Training«, eine Seminarform mit spezifischer Gruppendynamik zur Entfaltung der Selbstverantwortlichkeit.

Er ist seit 1978 als Öffentlichkeits-Referent des »Freundschaft mit Kindern – Förderkreis e.V.« tätig, um Amication, die erziehungsfreie Lebensführung und die Idee der Selbstliebe bekannt zu machen. Er referiert an Universitäten, Volkshochschulen und Bildungsstätten im In- und Ausland und führt eigene Seminare zum Erlernen amicativer Kommunikation durch. Seine internationale Tätigkeit in Polen, Tschechien, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Italien hat bewirkt, dass dort die postpädagogische Idee verbreitet wird und dass einige seiner Bücher auf polnisch und tschechisch vorliegen.

Er hat vielfältige Schriften und Bücher zur postpädagogischen Thematik und Amication verfasst, u. a. »Freundschaft mit Kindern«, »Der Versuch, ein kinderfreundlicher Lehrer zu sein«, »Kinderrechtsbewegung und Deutsches Kindermanifest«, »Unterstützen statt erziehen«, »Ich liebe mich so wie ich bin«, »Jenseits der Erziehung«, »Kinder in der Demokratie – Wahlrecht und Wählbarkeit für Kinder«, »Die erziehungsfreie Praxis«, »Grundlagen der erziehungsfreien Lebensführung«, »Schule mit menschlichem Antlitz«, »zauberpfade«, »Amication – Themensammlung«, »Kinder der Morgenröte«, »Kinderkreis im Mai«.

Er veröffentlicht aktuelle Beiträge auf seinem Blog:

  amicationtoday  


Hubertus von Schoenebeck mit Kind – Foto Hubertus von Schoenebeck beim Spielen – Foto von Ralph Eckstein Hubertus von Schoenebeck beim Tragen eines Kindes – Foto